Nach drei Jahren und 255. Schüssen ist es vollbracht

Große Freude: Jürgen Herrmann ist der neue Regent der St.-Hubertus-Schützen in Neuenkirchen

Neuenkirchen (hds). Nach langer Pause haben die Schützen der St.-Hubertus -Bruderschaft in Neuenkirchen ihr Jubelfest mit Bravour gemeistert. Einer der Höhepunkte war  natürlich das Vogelschießen am Sonntag. Nach dem 255. Schuss riss es die Reste des stolzen Aar nach einem gezielten Treffer von Jürgen Herrmann aus der Halterung. Beruflich ist der 48 Jahre junge HSV-Anhänger als Projektleiter bei der Firma Miele tätig. Zur Seite steht dem neuen Regenten Ehefrau Daniela Herrmann. Beide wurden vor 25 Jahren schon einmal als Jungschützenkönigspaar gefeiert.

Bei dem spannenden Wettkampf unter der Vogelstange sicherte sich Josef Martinschledde die Krone. Zepterprinz wurde Peter Nitsche und Harald Schütt wurde Apfelprinz. Die beiden Flügel sicherten sich Leon Brinkrolf und Julian Grauthoff und als Bierkönig wurde Stefan Hansmeier gefeiert. Nochmals gefeiert wurden Gottfried und Ingrid Bunger beim Schießen der König der Könige. Beide standen im Jahr 2005/2006 an der Spitze der Schützenbruderschaft.

Bereits einen Tag zuvor hatten die Jungschützen die Flinte auf  Betriebstemperatur gebracht: Neuer Jungschützenkönig wurde hier mit dem 437. Schuss Til Dübeler. Zur Seite steht dem 22 Jahre jungen Tischler Pia Schiermeyer. Beide sind in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. 

Mit dem St.-Sebastianus-Ehrenkreuz wurde Friedrich Hölscher ausgezeichnet. Seit dem Jahr 1986 marschiert er in den Reihen der Neuenkirchener Grünröcke. Im Jahr 1992 wurde er zum Fahnenoffizier ernannt und führt diese Aufgabe pflichtbewusst bis heute aus. Immer ein Ansprechpartner, wenn es um die Vereinsfahne geht, ist Schütze Hölscher ebenfalls als fleißiger Helfer in der so genannten „Schüffeltruppe“ zugegen. 

Über die Auszeichnung mit dem Silbernen Verdienstkreuz freuen sich Meinolf Mertens­otto und Andreas Venker. Seit 1978 ist Schütze Mertens-
otto aktives Mitglied und im Vorstand tätig. Hier zeichnet er sich durch seine Fotodokumentationen rund um den Verein aus und hält die Internetseite auf den neusten Stand. 

Andreas Venker ist seit 1989 aktives Mitglied der Schützen und dort im Vorstand als stellvertretender Brudermeister aktiv. Für sein Engagement rund um das Schützenwesen und beim Neubau des Kolpinghauses, dessen Vorsitz er inne hat, wurde Schütze Venker ebenfalls mit dem Silbernen Verdienstkreuz geehrt.

Mit dem Fahnenschwenkerverdienstorden in Bronze wurden Nora Settertobulte und Marc Henrichs ausgezeichnet. Manfred Gerks erhielt das Ehrenkreuz des Sports in Silber für seinen langjährigen Einsatz auf dem Gebiet des Schießsports in den Vereinsreihen. 

Am Ehrenmal wurde zum Ausklang des Schützenfestes  am Montag der Große Zapfenstreich unter reger Teilname der Dorfgemeinschaft abgehalten. Musikalisch unterstützten hier der Männergesangverein Neuenkirchen und der Musikzug Westerwiehe das Zeremoniell. Am Ehrenmal hielt der ehemalige Regent der heimischen Schützen, Jörg Beckervordersandforth, eine Ansprache: „Mit der Zeit verändert sich ein Verein, aber das Ziel bleibt über die Jahre erhalten. So sind die Gemeinschaft und das Vereinsleben der Halt und Garant für das heimatliche Zusammenleben.“