Hingucker: Glänzende Karossen und grollende Motoren

Ausflugsziel: Rietis Käfertreff lockt bei tollem Wetter viele Besucher in den Gartenschaupark

Rietberg (hds). Da haben etliche Besitzer von Kraftfahrzeugen mit luftgekühltem Motor den Weg zum Käfertreffen im Gartenschaupark Nord eingeschlagen. Bei bestem Ausflugswetter trafen sich dort nicht nur der VW Käfer, der VW Bulli oder Porsche. Schnell umringt und bestaunt waren die alten und auf Hochglanz gebrachten Prachtstücke. Und bei manch Besucher kam die Erinnerung an seinen ersten fahrbaren Untersatz wieder hervor. 

Bernd Merettig aus Stukenbrock war zum ersten Mal mit dabei. Mitgebracht hatte der Liebhaber betagter Karossen seinen 600er Lloyd. Mit 2 Zylindern und 25 PS war das Fahrzeug aus dem Jahr 1961 damals sicher ein beliebtes  Familienmitglied. „Den habe ich als Scheunenfund für 1600 Euro erworben und in Eigenleistung restauriert“, erklärte Bernd Merettig und gab weiter preis:  „Man kann hier und da noch Ersatzteile bekommen. Auch eine 6-Volt-Batterie in nostalgischem Design kann man als Sonderauflage noch kaufen. Dann aber für stolze 200 Euro.“  

Beim Blick auf seinen Messerschmitt Kabinenroller mit 9 PS sagte Manfred Gräbner aus Verl: „Das war der Mercedes der Kleinwagen in der Nachkriegszeit.“ Der kleine Flitzer erinnert an eine Paarung zwischen einem Bob und einer Flugzeugkanzel, ist aber ein sogenanntes Rollermobil. Erworben hat Manfred Gräbner den Wagen, der Hingucker an jeder Ampel ist,  von einem Schrotthändler aus Hamburg. In liebevoller Kleinarbeit hat er ihn wieder zu einem Kultobjekt erweckt. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich das Einsteigen von Manfred Gräbner vorgeführt, denn der Messerschmitt war wohl das einzige Auto mit einer Gebrauchsanleitung zum Einsteigen.